Jusos nichtverzocken

- Zu den Jusos-Freigericht -
  • Registrieren

Fluglärm

Liebe Besucherinnen und Besucher, wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass wir unser Informationsangebot zum Thema Fluglärm stark erweitert haben. Fortan finden Sie hier Inhalte zu den Fragen:

=> Wo kann ich mich informieren?
=> Wer sind meine Ansprechpartner?
=> Was kann ich selbst unternehmen?

Wir hoffen damit Ihnen zu dem für uns alle schweren Thema Fluglärm weiter geholfen zu haben. Seien Sie versichert, dass die SPD Freigericht alles versuchen wird ihre Ziele im Kampf gegen den Fluglärm zu erreichen. Bei weiteren Fragen können Sie uns jederzeit über unser Kontaktformular erreichen.

Vielen Dank
- ihre SPD Freigericht.

Umgehungsstraße

Die SPD Fraktion Freigericht lehnt die geplante Umgehungsstraße Freigericht/Hasselroth in der aktuellen von Hessen mobil ausgearbeiteten Form ab. Gründe dafür sind unter anderem der hohe Flächenverbrauch, unnötige Mehrbelastungen für Anwohner in den Ortsrandlagen sowie die nur sehr geringe Verkehrsentlastung der Freigerichter Ortsteile.

Die Lage in Hasselroth haben die Hasselrother zu bewerten. Die SPD Freigericht hat keine Umgehungsstraße für Hasselroth abgelehnt. Leider ist aber die Planung von den Gemeindepolitikern als Ganzes zu bewerten.

Wir begrüßen die Vorschläge für kleine Ortsumgehungen insbesondere für Altenmittlau, Somborn und Bernbach sowie Gondsroth ausdrücklich.

Mehr erfahren

Digitale Gemeinde

Die digitale Gremienarbeit, so der Fachbegriff, wird die Vernetzung von Verwaltung, Gemeindepolitikern und vor allem Bürgerinnen und Bürgern nachhaltig verbessern. Entscheidungen werden transparenter und die Ruf nach mehr Bürgerinformation gestärkt. Die SPD beschreitet diesen Weg seit der ersten Stunde.

Lesen Sie hier, wie sich die SPD zu dem wichtigen Themen: Bürgerinformation und -beteiligung positioniert hat.

Mehr erfahren

Hallenbad zukunftssicher machen.

SPD Freigericht unterbreitet Vorschlag zur Sicherung des Hallenbads.

Mit dem Antrag die Kreisumlage so anzupassen, dass alle Kommunen im Main-Kinzig-Kreis eine Bäderumlage zahlen, möchte die SPD Freigericht den Erhalt des Hallenbades Platsch angehen. Der Bürgermeister soll bei anderen Kommunen, die ein Hallenbad oder Freibad haben, für die Idee werben. „Wir sehen den Erhalt des Hallenbades gefährdet, wenn wir dafür alleine zahlen sollen“ erklärt die SPD Fraktionsspitze. Das habe die SPD als einzige Partei bereits bei der Entscheidung, den Kreis aus dem Hallenbad Zweckverband aussteigen zu lassen, angemahnt. Gerade die CDU hat diesen Einwand immer wieder konsequent ignoriert.
Der Kreis habe die Möglichkeit durch eine Anpassung der Kreisumlage die Kosten zu moderieren und Gemeinden, die ein Bad betreiben, zusätzliche Gelder zukommen zu lassen. „Dadurch schaffen wir ein Stück mehr Gerechtigkeit durch eine solidarische Lastenverteilung“ erklärt der SPD Fraktionsvorsitzende Joachim Heldt. Dass die SPD mit dem Vorschlag auf dem richtigen Weg ist, zeigt ein Blick in die Statistik. Nur ca. 1/3 der Hallenbad Besucher des Platsch in Somborn sind Freigerichter. 2/3 kommen von außerhalb. Mit dem Vorschlag könnte man die Last besser verteilen. „Davon profitieren alle“, erklärt Marius Höfler. Sowohl die Gemeinde Freigericht, die durch die Zuwendungen den Erhalt des Bades sichern könnte, als auch die umliegenden Gemeinden, die kein eigenes Bad haben und deren Bürger ein Bad in der Nachbarkommune mitnutzen. „Wir glauben, dass wir durch die neue Regelung das jährliche Defizit für den Freigerichter Steuerzahler erträglicher machen können“, erklärt SPD Gemeindevertreter Sascha Heising. Schließlich tritt die SPD deutlich für den Erhalt des Freigerichter Hallenbads ein, aber nicht um jeden Preis.

Pressedienst der SPD-Fraktion

SPD legt Änderungsantrag zur Hallenbad Sanierung vor.

Den Antrag können Sie hier herunter laden.

Hallenbad nicht zum „Halbbad“ machen.

Freigerichter Sozialdemokraten sehen keine erfolgversprechende Einzellösung für das Hallenbad.

F r e i g e r i c h t. Durchaus irritiert blicken die Freigerichter Sozialdemokraten auf den Vorstoß der Bürger für Freigericht (BfF) zum Hallenbad zurück. Den Vorschlag, das Hallenbad von den Osterferien bis zu den Herbstferien zu schließen, halten sie für nicht praktikabel. „Damit machen wir das Hallenbad zum ‚Halbbad‘, denn dieses Jahr wäre das Bad 28 Wochen geschlossen gewesen“, erklärt Gemeindevertreter Sascha Heising. Beim Ausstieg des Kreises aus dem Hallenbad-Zweckverband hat sich nur die SPD massiv gewehrt, wenn auch ohne Erfolg. Schon damals hat sie vor den katastrophalen Folgen gewarnt. Eine so lange Schließung, wie nun von den BfF ins Spiel gebracht, kommt einem Offenbarungseid nahe. Die Freigerichter SPD sieht das Hallenbad in Somborn in einer Schlüsselrolle, das sich vor allem an Schwimmer richte und sich damit von den Bade-Tempeln in Bad Soden- Salmünster und Bad Orb unterscheidet.

Suchen & Finden

Ortsverein

Personen Heuzeroth

Der SPD Ortsverein kümmert sich um die Belange der Partei vor Ort. Er ist Ansprechpartner für alle Mitglieder und die, die es werden wollen.

Mehr erfahren

Fraktion

Personen Heldt

Die SPD Fraktion vertritt die Interessen der Partei im Gemeindeparlament. Bei Fragen zu aktuellen Themen, sprechen Sie mich an.

Mehr erfahren

Jusos-Freigericht

Personen Hoefler

Die Jusos-Freigericht sind die Jugendorganisation der SPD. Wir kümmern uns besonders um die Belange der Jugendlichen in Freigericht.

Mehr erfahren

Gemeindevorstand

Personen Blobner

Die SPD Fraktion hat zwei Gemeindevorstandsmitglieder. Bei Fragen zu Verwaltungsabläufen wenden Sie sich an unseren Gemeindevorstand.

Mehr erfahren

SPD Freigericht kontaktieren

Marco Heuzeroth
Karlstraße 33 c
63579 Freigericht-Somborn

Fon: +49 - 60 55 8 32 21

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erreichen uns auch bequem über unser Kontaktformular.

S5 Box

Anmeldung

Die Benutzerregistrierung ist zurzeit leider nicht gestattet